Patric Binda

Darstellende Kunst / Fine Art

Morphelets – Barocke Opulenz

Gegenwärtig setze ich mich mit den Epochen Renaissance und Barock auseinander. Es entstehen klein- und grossformatige Ölbilder.Neben den Ölbildern arbeite ich an Mezzotinto-Drucken und Radierungen zum Thema.

Morphelets – Baroque Splendor

After the Darwin age, I moved on to the Renaissance and Baroque eras. I’m currently working on medium and large-format oil paintings as well as mezzotint prints and etchings on the same topic.

Nach/After Nicolas de Largillière, 100 x 120 cm, Öl auf Leinwand

Nach/After Diego Velazquez, 50 x 70 cm, Öl auf Leinwand

Nach/After Nicolas de Largillière, 50 x 70 cm, Öl auf Leinwand

Nach/After Nicolas de Largillière, 70 x 90 cm, Öl auf Leinwand


Angela Merkel Nach/After Diego Velazquez, 100 x 150 cm, Öl auf Leinwand

Nach/After Diego Velazquez, 50 x 70 cm, Öl auf Leinwand

François II von Frankreich, 50 x 70 cm, Öl auf Leinwand


Morphelets 1850-1920 – The Darwin Age

Die Serie „Morphelets – the Darwin Age“ behandelt imaginäre Mischwesen der Zeit von 1850 bis 1880. Charles Darwin (1809–1882) ist der Namenspatron, da seine Evolutionstheorie den Mythos der gottgegebenen Gestalt widerlegt hat.Diese Epoche wurde künstlerisch stark von der Erfindung der Fotografie geprägt.Ich habe die Serie „Morphelets – the Darwin Age“ deshalb in der monochromen Anmutung der frühen Fotografien gemalt.

Nicht zufällig zeige ich als ersten Zeitabschnitt der epochenumfassenden Arbeit „the Morphelets“ die Zeit der frühen Fotografie. Dazu hat mich das antike Fotostudio, das mir als Atelier dient, inspiriert. Im Willen, eine Arbeit zu machen, die den historischen Raum aufnimmt, habe ich mit der Verfremdung der menschlichen Gestalt einen Weg gesucht, der die Möglichkeiten der Malerei ausschöpft. So sind die Morphelets überhaupt erst entstanden. Sie sind auch ein Ausdruck dafür, was Malerei im Vergleich zur Fotografie vermag.

The „Darwin Age Morphelets“, a series of imaginary hybrid creatures from 1850 to 1880, is named after Charles Darwin (1809–1882), whose theory of evolution refuted the myth of man as a product of divine creation. Since the art of this era was shaped by the invention of photography, I based my paintings for the „Darwin Age Morphelets“ series on the early monochrome photographs of that time.

Early photography is the first era represented in the epoch-spanning work “Morphelets”, which is not surprising considering the former photo studio in which I work. Inspired by this historical space, I wanted to exploit its potential by making full use of the technical possibilities of painting in my project of revamping the human shape. This is what led to the “Morphelets”. They also reveal what painting can do, as opposed to photography.